Folge 146: Laurin Hahn, wie kann Sono Motors zum deutschen Tesla werden?

Shownotes

Laurin Hahn ist Gründer und CEO von Sono Motors in München, einem neuartigen Hersteller von Elektroautos. Fast eine Milliarde Euro ist sein Unternehmen inzwischen wert (Quelle: PitchBook Data). Die Geschichte, die er im Gespräch mit Christoph Keese erzählt, ist faszinierend: Zwei Freunde machen Abitur und sperren sich danach drei Jahre lang in die Garage ihrer Eltern ein. Einer davon ist Laurin Hahn. Sie bauen den Prototypen eines elektrischen Autos. Nach ersten Erfolgen gründen sie Sono Motors. Ihr Produkt – der Sion – löst drei zentrale Probleme der Mobilität auf einmal: Das Auto muss nur selten ans Netz, weil es sich durch Solarzellen ständig selbst auflädt. Es steht nicht 90 Prozent der Zeit ungenutzt herum, sondern nur 10 Prozent, weil es sich selbst vermietet, wenn es nicht gefahren wird. Und mit 25.000 Euro kostet es den Bruchteil eines Teslas – es ist für jedermann erschwinglich. Wie kann das gelingen? Die erstaunliche Geschichte eines deutschen Unicorns, erzählt von seinem charismatischen Gründer. Einer, der nicht nur Autos bauen, sondern sein Handeln auch reflektieren und artikulieren kann. Aus der Garage zum Unicorn – ein Lehrbeispiel für Gründergeist und Aufbruchswillen.

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.