Folge 168: Bastian Nominacher, wie ist Celonis zum ersten deutschen Decacorn geworden?

Shownotes

Bastian Nominacher ist Co-Gründer und Co-CEO von Celonis, dem ersten deutschen Startup, das eine Bewertung von 10 Milliarden Euro übertroffen hat und so zum Decacorn geworden ist. Celonis-Software durchleuchtet die Prozesse von Unternehmen und hebt Ineffizienzen. Jeder Prozess der Welt ist ineffizienter als er sein müsste. Effizienter machen kann man ihn nur, wenn man ihn genau versteht. Mit Celonis können Unternehmen ihre Prozesse wie unter einem Röntgenapparat untersuchen. Vor zehn Jahren gegründet, beschäftigt Celonis heute 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unter der Leitung der drei Gründer treiben sie ein Hyperwachstum voran, das seinesgleichen sucht. Warum wächst Celonis so schnell? Weshalb ist es 11 Milliarden wert? Wofür wird die neue Milliarde aus der jüngsten Finanzierungsrunde ausgegeben? Wohin steuert die Wirtschaft – ertrinkt sie in immer mehr Daten oder gelingt es ihr, Wissen aus der Informationsflut heraus zu filtern? Und wie ist es dem Gründer-Team gelungen, die eigenen Schwächen zu bekämpfen, über sich selbst hinauszuwachsen und sich in Krisen nicht zu zerstreiten? Eine Folge für alle, die das Celonis-Wunder verstehen möchten und Anregungen für ihre eigene Arbeit suchen.

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.